Hundekrankengymnastik und
Hundeosteopathie, Tierheilpraktik im Bereich Bewegungsapparat.

Wie bei uns Menschen gibt es auch in der Tierwelt viele Krankheitsbilder, die Ihnen zu schaffen machen.

In der heutigen chirurgischen, neurologischen sowie arthopädischen Bereichen werden mittlerweile erfolgreich Hundephysiotherapie und auch die Osteopathie eingesetzt.

Gerade bei älteren Hunden, die sich nur noch minder bewegen können, können Schmerzen in den Gelenken und / oder Muskelatur eine Ursache sein.

Eine Therapie zur Schmerzminderung kann eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität bringen.

Einsatzgebiete der Hundekrankengymnastik

  • Skeletterkrankungen, wie z.B. Hüftgelenksdysplasie und Ellenbogendysplasie
  • Muskelaufbau für Dienst- und Sporthunde
  • Arthrosen
  • Wirbelsäulenerkrankungen, wie Spondylose, Bandscheibenvorfall und Vorwölbung
  • neurologische Erkrankungen
  • Muskelaufbau vor und nach operativen Eingriffen, z.B. an Knie, Schulter und Hüfte
  • nach langer Immobilität
  • bei Ödeme
  • bei altersbedingten Bewegungsprobleme

Meine Behandlungsziele für Ihren Hund

Das wichtigste ist die Schmerzlinderung!

Manchmal lassen sich Schmerzen mit einfachen Mitteln lindern, manchmal ist es etwas schwieriger, aber lindern kann man immer!

Die Möglichkeiten einem Hund, der auf Grund chronischer degenerativer Erkrankungen wie z.B. Osteoarthrose schmerzen hat,  zu helfen sind groß.

Der schnell auftretenden Verschlimmerung von chronischen Erkrankungen kann mit Physiotherapie entgegengewirkt  werden.

Auch die Behandlung nach einem Unfall, oder einer Operation, sind Gebiete der Physiotherapie. Diese ermöglicht eine wesentlich schnellere Genesung des Tieres.

Schmerzfreiheit und Mobilität sind Garanten für Lebensqualität und Lebensfreude!

Der Einsatz alternativer Behandlungen, wie Homöopathie, ist bei Erkrankungen des Bewegungsapparates mit Sicherheit eine gute Erweiterung der Therapie.

Behandlungsablauf

Je nach Art der Erkrankung und den verschiedenen Therapiemöglichkeiten, dauert eine Behandlung ca. 60 Minuten.

Bei der Erstbehandlung nehme ich einen krankengymnastischen Befund auf, um bezogen auf die tierärztlichen Diagnose eine optimale Behandlung für Ihren Hund festzulegen.

Wichtig ist mir, dass sich Ihr Hund während der Behandlung wohl fühlt und zu nichts gezwungen wird!

Um einen zufriedenstellenden Therapieerfolg zu erreichen, zeige ich Ihnen gerne Möglichkeiten, mit denen Sie die Behandlung bis zum nächsten Termin unterstützen können.

 

Krankengymnastische Maßnahmen können eine unterstützende Therapie zur tierärztlichen Behandlung sein, diese aber nicht ersetzen!